oder

Ich brauche ein Visa… oder vielleicht doch ein Visum?

Ein Visa, ein Antiobiotika? Wieso werden bei diesen Wörtern so gerne Singularformen auf –a statt auf –um gebildet? Es ist mal wieder Zeit für eine Zwiebel, die sich Fremdwörter und ihre Flexion näher anschaut! Wir haben schon häufiger festgestellt, dass sich Fremdwörter in der Flexion speziell verhalten: Es gibt Pizzas und Pizzen, Statusse und Stati.… Weiterlesen Ich brauche ein Visa… oder vielleicht doch ein Visum?

oder

Der oder das Virus?

Neben vielen wichtigen und drängenden Fragen, die sich wegen der aktuellen Bedrohung durch die Coronakrise stellen, gibt es auch weniger wichtige, aber trotzdem spannende Fragen, die uns hier in der Zwiebelredaktion beschäftigen. Zum Beispiel interessiert uns sehr, mit welchem Artikel (der oder die) das Wort Virus verwendet wird. Dazu haben wir eine Umfrage bei Twitter… Weiterlesen Der oder das Virus?

Wörter machen Sachen

Cranbeerla – ein guter Name für Cranberrykekse?

Jetzt, wo der Herbst über uns hereingebrochen ist, wird es langsam Zeit, über Weihnachtskekse nachzudenken. Letztes Jahr haben wir euch erklärt, woher die Namen für viele bekannte Weihnachtskekssorten stammen. Dabei haben wir vor allem gelernt, dass viele der Namen schon ziemlich alt sind und dass man sie nicht mehr wirklich bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgen… Weiterlesen Cranbeerla – ein guter Name für Cranberrykekse?

Wörter machen Sachen

Warum der Apostroph eine Lesehilfe ist

Uwe’s Imbiss, Handy’s, Donut’s – dem Apostroph begegnen wir in vielen Wörtern im öffentlichen Raum. Dabei trennt er vorzugsweise den letzten Buchstaben vom Rest des Wortes ab. Der Apostroph ist in solchen Fällen aber auch verpöhnt: Er wird als Deppenapostroph bezeichnet, wohl in der Annahme, dass Menschen, die den Apostroph hier nutzen, nicht besonders gebildet sind.… Weiterlesen Warum der Apostroph eine Lesehilfe ist